Ausstattung

Die b.i.g. GmbH verfügt über die nachfolgend aufgeführte technische Ausrüstung:

 

  • Planbearbeitung, CAD

Anlage_7-1a_LP_Sanierungsflächen-001Konventionelle und CAD-Zeichenplätze mit folgender Software: BricsCAD, Autoterrain/Geosi-Panorama die 3-dimensionale Geländemodellierungen und Objektdarstellungen erlauben; Ausgabeformate dwg, dxf, pdf.

Abb. 1: Sanierung Ehm. Sprengstoffwerk Tanne Clausthal-Zellerfeld – Teilplan

 

  • Geotechnische Modellierungen 

Baugrunderkundung B242 Bad GrundGGU-Stability (Böschungsbruch), GGU-Slice (Standsicherheit), GGU-Footing (Gründung), GGU-Stratig (Bohrdarstellung), GGU-AXPILE (Berechnung Bohr- und Rammpfähle), GGU-Elastic (Setzungsberechnungen), RUVOLUM (Felssicherung).

Abb. 2 : Standsicherheitsberechnung einer verbauten Baugrube in der Böschung des Straßenkörpers

  • Hydrogeologische Modellierungen 

GW-Modellierung: GGU-SSFlow2D (stationäre GW-Strömung), GGU-Transient (instationäre GW-Strömung), Eigenentwicklungen für die Bemessung von Versickerungsanlagen, Grundwasserneubildungsraten, Niederschlag-Abflussberechnungen.

  • Altlast spezifische Modellierungen 

GGU-Contam (Schadstofftransport), Altex 1D, Eigenentwicklungen für die Bemessung von Dosierungen, und Überprüfen von chemischen Reaktoren, Deponiegasprognose.

  • Software für Baugrund und bodenphysikalisches Labor 

Deponie am Breitenberg Berechnete MischungProfilTec von GeoLogik (Schichtenverzeichnisse), GGU-Sieve (Siebkurven),  Eigenentwicklungen zur Auswertung von Feldversuchen wie statische Lastplatte, Rammsondierung, Pumpversuch, kf-Wertbestimmung, etc.

 

Abb. 3: Berechnete Mischung

  • Text- und Grafikbearbeitung

Office-Programme: MS Word, MS Excel, MS Accsess, OpenOffice Base, MS PowerPoint, MS Outlook, div. Bildbearbeitungs- und Konvertierungsprogramme. Ausschreibung AVA: Sidoun Globe, Augabeformate GAEB, MS-Word, MS-Excel.

  • Bohr- und Sondiergeräte

altbergbau bild 1Leichte Rammsonde DPL 5 und pneumatische Rammsonde DPL und DPH bis 10 m Tiefe, Handbohrgerät Eikelkamp (50 mm) für Teufen bis 4 m Tiefe, Handbohrgerät, Bohrschnecke D 150 mm und 200 mm bis 1 m Tiefe, Sediment- und Schlammstecher bis 1 m Sedimentsäule, Rammkernsonden 30 – 80 mm für Teufen bis 8.

 

Abb. 4 : Bildunterschrift

  • Probenahmegeräte

Lichtlote bis 30 m, Motorpumpen saugend und drückend, Handschöpfgeräte, Messsonden zur Bestimmung der Vor-Ort Parameter Temperatur, pH-Wert, Leitfähigkeit, Redoxpotential und Sauerstoff, Headspace-Behälter.

  • Laborausrüstung

Trockenofen, Trockenschrank, Laborwaagen bis 30 kg, Siebkolonen, Araeometer, einaxiale kf-Wertbestimmung, Oedometer, Zustandsgrenzen, Proctorgeräte (DN 100/150, Glühverlust, Wasseraufnahmefähigkeit, mobiles Photochemisches Labor, Muffelofen für Glühverlust , Siebkolonnen, Areometer, Durchflusszellen, Zustandsgrenzen nach Atterberg (Wasseraufnahme), Oedometer (einaxiale Kompression), Wasserdurchlässigkeit (einaxial).

  • Feldversuche 

Statische Lastplatte, Dynamische Lastplatte mit GPS-Lokalisierung, Insitu Versickerungsversuch.

  • Sonstiges

Nivelliergerät, Tachymeter, Abflussmessgerät (Wasser) Ott, Bohrlochkamera, Kameradrohne, Schallmessgerät, Geophon.

Advertisements